Massagetherapie

Die klassische Massage hat eine schon sehr lange Tradition und ist wissenschaftlich erwiesen. Sie beinhaltet verschiedene Handgriffe des Therapeuten. Dabei passt sich der Therapeut an individuelle entsprechende Indikationen des Haut und Unterhautgewebes sowie der Muskulatur des Patienten an. Hauptsächliche Wirkungen der klassischen Massagetherapie sind:

Lösen von muskulären Verspannungen/ Lösen von Verklebungen und Narben zwischen den Gewebsschichten (Muskeln, Haut, Knochen)

 

Verbesserung der Regeneration nach sportlicher Belastung und Verbesserung der Leistungsfähigkeit

Schmerzhemmende bzw. –lindernde Wirkung, vor allem bei akuten Beschwerden

Geistige bzw. psychische Entspannung, Stressreduktion

Lokale Steigerung der Durchblutung und Steigerung des Abtransports von Stoffwechselprodukten sowie Stabilisierung des Immunsystems

Senkung von Blutdruck und Pulsfrequenz und Beeinflussung des vegetativen Nervensystems

 

Die klassische Massage (KMT) kann von Ihrem Arzt bei entsprechender Indikation und nach den Leitlinien des Heilmittelkataloges (HMR) verordnet werden. Auch führen wir spezielle Massagetherapien wie Bindegewebsmassagen oder Segment-, und Colonmassagen durch.

Massage

Manuelle Lymphdrainage

Die Manuelle Lymphdrainage wird von all unseren Mitarbeitern durchgeführt. Ziel der Behandlung ist es, die reduzierte Pumpfunktion des Gefäßsystems zu unterstützen.

In erster Linie dient die manuelle Lymphdrainage der Entstauung von geschwollenem Gewebe (Ödeme). Hierbei handelt es sich zumeist um Schwellungen an Armen oder Beinen. Unsere Mitarbeiter verwenden dabei spezielle Handgriffe und einen speziellen individuellen Behandlungsablauf, um die angestaute Flüssigkeit in Richtung der zuständigen Lymphknotenstation abzutransportieren. Durch die Atmung und zusätzliche Anregung entfernt liegender Lymphknoten kann dabei eine Sogwirkung erzielt werden, die den Abtransport der Gewebsflüssigkeit begünstigt. Das Gewebe schwillt ab, die Schmerzen werden gelindert und das Gewebe wird lockerer und weicher, was sich ebenfalls auf die Beweglichkeit auswirkt.

Die Manuelle Lymphdrainage wird häufig als 2-Phasentherapie angewandt. Die Phase I der Entstauung bedeutet Hautpflege, Kompressionstherapie mit maßangefertigtem Kompressionsstrumpf und spezielle Gymnastik durch den Patienten. Die Phase II bedeutet Manuelle Lymphdrainage durch den Therapeuten, nach Bedarf Kompression mit einem nach Maß angefertigten Kompressionsstrumpf oder spezieller vom Therapeuten angelegter Kompressionsbandagierung. Die Manuelle Lymphdrainage ist somit ein Teil der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie (KPE).

Die manuelle Lymphdrainage kann von Ihrem Arzt bei entsprechender Indikation und nach den Leitlinien des Heilmittelkataloges (HMR) verordnet werden.